Ihr Weg als Mutter, als Vater

Von einem Besuch bei uns sollten beide überzeugt sein: Ihr Kopf und Ihr Bauch.

Viele Eltern zweifeln an sich und ihren Fähigkeiten, wenn sie einen Kinder- und Jugendpsychiater aufsuchen. Glauben, etwas falsch gemacht zu haben – oder dass sie an etwas „Schuld“ haben.

Wir alle machen Fehler. Und im alltäglichen Leben holen wir uns dann Hilfe. Seelische Probleme können uns alle treffen. Es gibt dafür meist keine einfache Erklärung. Und nur selten gibt es jemanden, der daran Schuld ist. Sich selbst Schuld zu geben, hilft selten, etwas zu verändern.

Wer zum ersten Mal eine Psychotherapie beginnt, wird von Bekannten und Freunden häufig mit Vorurteilen und Irrtümern konfrontiert.

„Ich muss dort alles von mir preisgeben.“

oder
„Eine richtige Psychotherapie dauert viele Jahre und verändert die ganze Persönlichkeit.“

oder
„In einer Psychotherapie wird das ganze Leben aufgearbeitet.“

oder
„Ich muss mein Trauma so lange durchleben bis es geheilt ist.“

oder
„Leute, die zum Psychologen gehen, sind nicht ganz richtig im Kopf.“

oder
„Da komm’ ich nachher noch gestörter raus, als ich eh’ schon bin.“

oder
„Für die Zeit und das Geld kann ich mir auch etwas Besseres vorstellen.“

oder
„Sollen doch die anderen dahin gehen, die mit meinem Kind ein Problem haben.“

Ganz klar: Bei einer kinder- und jugendpsychiatrischen Behandlung geht es in erster Linie um Ihr Kind. Doch es geht auch um Sie. Weil das gesamte familiäre Umfeld eine Rolle spielt und Persönliches zur Sprache kommt. Umso wichtiger ist, dass Sie uns kennenlernen und dabei rationale und emotionale Gründe als Maßstäbe anlegen.

Wir arbeiten auf hohem Niveau und gehen auf jeden Patienten individuell ein. Sie und auch wir – wir wollen alle dasselbe: den Patienten in seinen Zielen unterstützen, ihn individuell betreuen und ihm und Ihnen Mut für seine Entwicklung geben.

Dafür suchen wir ein für jeden Patienten individuell zugeschnittenes Therapiekonzept, das auch Sie bereit sind, mitzugehen.

Eltern, Kind und unser Team – gemeinsam schaffen wir das.

Drucken Drucken